Live und synchron – funktioniert das überhaupt?

Und wieder einmal ein BlogCarnival (dieses Mal der 10.), der mich aufstachelt, meine geistigen Ergüsse zum Thema in die Tasten zu klopfen.
Die Aufgabe dieses Mal lautet ganz einfach:
„Beschreiben Sie einfach Ihre Online-Erfahrungen, ganz gleich, ob Sie live und synchron im Netz kommuniziert, gelernt oder gearbeitet haben.“

Nichts leichter als das 😉

Doch zunächst, die Preisfrage: Was tut eine eLEx live und synchron im Netz? Genau! LERNEN.

eLEx sitzt also vor ihrem Laptop (minimalistisch wie sie eingestellt ist, wurde der PC vor einiger Zeit abgeschafft und folgte dem schon in Vergessenheit geratenen Fernseher in die Wohnung eines guten Freundes).

Wenn Menschen außen an ihrem Fenster vorbeikommen (und das sind so einige in Frankfurt) können sie direkt in ihr Fenster hineinblicken. Das ist in Frankfurt nicht ungewöhnlich, dass Menschen keine Vorhänge haben. Was sehen diese Menschen? Da sitzt eine junge Frau, konzentriert auf einen Laptop blickend in einem spärlich eingerichteten Zimmer… und was hat sie da?… mit einem Headset…. irgendwie erinnert das ganze Szenario an eine Fluglotsin.

Und sowas in der Art tut sie auch. Sie lotst mit sicheren Klicks durch Foren, ruft wissenschaftliche Artikel auf, sendet sie an ihren Kindle… und nimmt dann und wann an einer Online-Konferenz teil.

Das tut sie, indem sie über den Kopfhörer den Rednern lauscht, ihre Kommentare eintippt, Informationen nebenbei recherchiert… und dann und wann für sie erwähnenswerte Erkenntnisse twittert.

Dabei hat sie selbstgestrickte Socken an, einen lauwarmen Kaffee neben sich stehen… und den Hund zu ihren Füßen liegen.

Und genau DAS macht es für sie aus. Sie ist mitten drin dabei. Aber sie ist auch in ihrem geliebtem Umfeld, fühlt sich sicher, kann ihre gesamte Kreativität ungeachtet irgendwelcher Kleidungs- oder sonstiger Konventionen zum besten geben.

Für sie funtioniert es. Live und synchron. Aber sie ist auch eine ganz komische.

4 Antworten auf „Live und synchron – funktioniert das überhaupt?“

  1. Nein, die junge Frau ist keine „ganz komische“… Sie ist eine von denen, die Freude daran haben, von zu Hause „mittendrin“ zu sein… Es ist zwar nicht die überwiegende Anzahl – aber es gibt doch eine ganze Menge davon… Eine davon ganz in Ihrer Nähe…;-))

    Danke für den humorvollen Beitrag… habe sehr geschmunzelt!

    Herzlichst Anntheres

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.