Neues Jahr…. neue Kategorie ;)

Neues Jahr, neues Glück, so sagt man bei uns daheim.

Das wandele ich jetzt mal – aufgrund aktueller Geschehnisse – ein bisschen ab in:

Neues Jahr, neue Kategorie!

Schon wieder eine neue Kategorie in eLEx Blog, mögen sich jetzt eifrige LeserInnen fragen. Und ja, sage ich, und die ist (über-)fällig.
Wie schon an anderer Stelle erwähnt, lese ich gerne. Nun war ich zwischen den Jahren mal wieder (oh NEIN!) im Buchladen meiner Wahl… und habe VOLL zugeschlagen. Seltsamerweise waren da einige der Kategorie „Wirtschaftsbücher“ dabei, … was eigentlich nicht so mein Fall ist. Aber nun ja. So ist es halt eben.

Zu diesen und einigen weiteren möchte ich jetzt zwar nicht gleich eine ganze Rezension schreiben, aber dennoch ein paar Auszüge (die mir miß- oder besonders gefallen haben) zum Besten geben, sowie meinen Senf.

Deshalb: eine neue Kategorie muss her… und zwar… ja… wie nenne ich sie denn?

Lektüre_nebenbei.

Denn mein Haupt(lese-)Geschäft ist und bleibt meine Leidenschaft Lernen (und dies insbesondere und besonders gern) mit neuen Medien.

Aber jetzt erst mal weiterlesen…

…. bis dahin

Eure eLEx

10 Antworten auf „Neues Jahr…. neue Kategorie ;)“

  1. Jetzt bin ich als Winfo aber neugierig: Was für Wirtschaftsbücher sind denn dabei?
    Lernen lässt sich übrigens auch im Bereich des Wissensmanagements behandeln – in Wirschaftsbüchern.

  2. hm… herumdrück…. ok…. also es sind:

    – Faltin, Günter (2008): Kopf schlägt Kapital. München: Hanser.

    – Tapscott, Don; Williams, Anthony D. (2009): Wikinomicts. Die Revolution im Netz. München: dtv.

    – Li, Charlene; Bernoff, Josh (2009): Facebook YouTube Xing & Co. Gewinnen mit Social Technologies. München: Hanser.

    – Pflüger, Gernot (2009): Erfolg ohne Chef. Berlin: Marion von Schroeder Verlag

    Was sagst Du zu diesen? (NEUGIER!)

  3. Da kenne ich nur „Wikinomics“ von, ist gut. Der Titel Facebook/Youtube/… klingt für mich schon mal fragwürdig. „Erfolg ohne Chef“ sagt mir gar nix, vom Faltin meine ich schon mal was Gutes gehört zu haben.

    Ein Hardcore-BWLer würde aber wahrscheinlich unter Wirtschaftsbücher was anderes verstehen 😉

  4. Oliver… o.k. …. den „Wöhe“ ?!?!? An den kann ich mich noch gut zu B.O.S.-Zeiten (ich gestehe: Abi nachgemacht, betriebswirtschaftlicher Zweig… Asche auf mein Haupt) erinnern…. ne,…. so hart bin ich dann DOCH nicht …. oder sollte ich es einfach nochmals probiern? Vielleicht bin ich ja „gereift“? 😉

    1. Den „Wöhe“ kenne ich halt noch als DAS Abschreckerbuch 🙂 Fachlich/theoretisch fundiert und umfangreich, aber die Hölle zu lesen – und ob man den kennen muss (Ketzerei?)… Von daher: Spar dir den.

      Bin immer wieder froh, nur ein halber BWLer zu sein, sonst dürfte ich das wahrscheinlich nicht sagen 😉

      Wenn du einfach einen groben historischen/thematischen Überblick über das Thema „Management“ haben willst, empfehle ich das gleichnamige Büchlein aus der Beck-Reihe. Wenn dich spezielle Themen interessieren, müsstest du noch mal nachhaken. Aber da stoße ich dann auch schnell an meine Grenzen, wenn’s nicht gerade eines meiner Steckenpferde trifft.

  5. Hey Oliver, und was sind so DEINE PERSÖNLICHEN Steckenpferde? (NEUGIER, NEUGIER)….
    … danke, dass Du mir den Wöhe ersparst…weil: ich halte VIEL auf Deine Meinung… und das ENTLASTET MICH UNGEMEIN 🙂

    1. Puh, jetzt werde ich ja schon ein bisschen rot, ehrlich.

      Meine Steckenpferde sind die eher „weichen“ Themen Personalführung (Anknüpfungspunkte zur Psychologie und Soziologie), Wissensmanagement (Bezug zum Thema Lernen) und Marketing. Und auch diese Felder müsste man noch weiter aufdröseln – es gibt dort sicher noch viele weiße Flecken auf meiner Landkarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.