Gedanken zur Todesstrafe…

An anderer Stelle habe ich ja schon harte Worte über den Sinn meiner Schulbildung verloren. Das möchte ich mit heutigem Beitrag etwas relativieren. Sicherlich war nicht alles sinnlos.

So kann ich mich z.B. an eine der ersten Religionsstunden auf der neuen Schule in der fünften Klasse erinnern, während der unser damaliger Lehrer eine für mich recht befremdliche Frage stellte:

Ist die Todesstrafe eurer Meinung nach unter gewissen außergewöhnlichen Umständen gesellschaftlich gerechtfertigt?

Ich war damit in diesem Moment schlicht und einfach überfordert. Zum einen war die für mich bis dahin schlimmste Bestrafung eine moderate Tracht Prügel, an die ich mich zudem kaum noch erinnern konnte gewesen, vielleicht noch ein absolutes Fernsehverbot, beides war jedoch in Anbetracht der im Gegensatz dazu vorher genossenen verbotenen Freiheit ein milder Preis. Zum anderen war mir bis dato gar nicht klar, dass es irgendwo auf unserer Welt überhaupt (noch) so etwas wie die Todesstrafe gab.

Ich konnte mich also spontan auf keinerlei Seite stellen, wozu wir jedoch aufgefordert worden waren. Wir unschlüssigen fünf aus vierzig Kindern wurden nun willkürlich auf die beiden Fronten verteilt. Ich landete in der „Todesstrafe – NIEMALS“ Front. Und nun sollten wir die Sache in den nächsten vierzig Minuten ausdiskutieren.

Nach zwei Sätzen der eingenommene Position war mir klar: Ich war im für mich „richtigen“ Lager gelandet. Nach zwei Sätzen im Lager gegenüber, hätte ich dieses verlassen, um mich hier – wo ich war – selbst einzuordnen.

Warum ich das alles erzähle? Weil ich glaube, dass man sich manchmal erlauben muss, einfach willkürlich einmal irgendeine Position arguemtativ, gedanklich und gefühlsmäßig einzunehmen, um körperlich zu spüren und zu erfahren, ob diese die eigene ist.

Ob es nun um ethisch-gesellschaftliche Fragestellungen geht, solche des E-Learnings, der Bildung, … was auch immer.

Erlauben wir uns, unsere Position zu finden. Ohne den anderen gleich „niederzubügeln“, bloss weil er gerade mal im anderen Lager steht.

Das nehme ich mir vor, bis zum nächsten Eintrag.

Es grüßt euch recht herzlich

Eure eLEx….

Eine Antwort auf „Gedanken zur Todesstrafe…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.