(Privates) Es geht den Menschen wie den Hunden

Endlich, der Sommer ist eingekehrt, so war Tenor und Thema in allen Lebensbereichen und auf der Arbeit. Mittlerweile ist es den meisten jedoch schon wieder ein zuviel an Sommer, die freudige Erregung über das Verlassen des Hauses ohne Jacke und das erste Eis sind mittlerweile vergessen.

Selbst der Hund findet es offensichtlich unzumutbar heiss, liegt hundemüde unter dem Tisch, dem gefühlten kältesten Plätzchen des Hauses – bis auf den Keller. Aber dort herrscht Hundeverbot.

Lehren 1 und 2 für uns Zweibeiner? Halte Dich an einem kühleren als durchschnittlich temperierten Platze auf (z.B. einem Biergarten) und bewege Dich nicht.

Doch. Einen Grund eine (wenn auch kurze) Strecke hinter sich zu bringen, findet sich für unseren Haushund doch. Schräg gegenüber befindet sich eine gar attraktive Schale mit frischestem Wasser, dessen Lockruf bis schräg unter den Tisch herüberschwappt. An den man sich gerne wieder zurückzieht, sobald man sich daran gelabt hat.

Lehre 3 für den Zweibeiner. Lehre 2 kann/ ja soll sogar mißachtet werden, um sich am Tresen für ein Bier anzustellen. Bis dahin ist der Weg nicht allzulang, zudem lohnt dieser, da man sich, sobald das Ziel erreicht, an leckerer Flüssigkeit laben kann.

Aber selbst die pratzelndste Hitze lässt mit Ablaufen des Tages nach, wenn der schönste Teil desselben beginnt. Dann nämlich geht es zum Abendgassi. Auf solchem kann Hund einiges erleben. Denn dazu sucht man Orte auf, die äußerst anregend und entspannend zugleich sein können. Man trifft auf Artgenossen, kommuniziert hier und dort ein bisschen, hört herum, was heute so gelaufen ist und wer gerade mal wieder läufig ist.

Lehre 4 für den Zweibeiner. Der Abend sollte an heissen Tagen für anregende Entspannung, Kommunikation und Socializing genutzt werden.

Nachdem ausreichend getummelt, von allen Eindrücken gekostet, zieht es den Hund wieder zurück in das heimische Körbchen. Da es ja mittlerweile etwas abgekühlt hat, freut er sich auf den weichen und kuscheligen Untergrund. Hineingekuschelt döst er ein bisschen vor sich hin, bevor er in sanfte Träume von großen Wiesen, neckischen Hündinnen, Abenteuern und – natürlich – dem größten Knochen der Welt träumt.

Lehre 5. Schlafe aus und ausreichend. Dies wird Dir schöne Träume bescheren, die Dich die Erlebnisse des Tages be- und verarbeiten lassen und Dich stärkt für die anstehenden Abenteuer des nächsten.

Wir fassen zusammen. Nicht nur, dass Mensch vom Hund in Bezug auf derzeitige Wetterlage einiges lernen kann (wir wiederholen: 1. Suche Dir einen kühlen Platz, 2. Bewege Dich wenig, 3. Trinke viel, 4. Gehe erst abends aus und 5. Schlafe aus und ausreichend), vielmehr geht es dem Hund auch wie dem Menschen.

Er ist hundsmüde aber – bei geschicktem Verhalten – richtig gut drauf.

Eine Antwort auf „(Privates) Es geht den Menschen wie den Hunden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.