Ihr seid die perfekte Welle… !

Ich gebe es zu. Ich war arrogant. „Mit SM, da kenne ich mich aus“, der Standardspruch der @mons7 in nicht internetaffiner Runde. Dann kam mein letzter Blogpost.

Phase 1/ #wahnsinn
Versteht mich nicht falsch. Ich liebe meinen Blog. Aber mir ist sehr wohl bewusst, dass es einer ist, den viel weniger die Welt als ich ihn selber brauche. Ich betreibe damit (hauptsächlich) mein persönliches Wissensmanagement. Folge ist, dass ich pro Tag vielleicht mal 30 Zugriffe habe, über 33 freue ich mich schon. 😉 Bin ich auf einem Edu- oder BarCamp können es schon mal 160 Zugriffe sein, sobald die Konferenz rum ist, hat sich das dann aber auch wieder, gleichsam als „singuläres Ereignis“ erledigt.

Vorgestern war das ausnahmsweise mal ganz anders. Das Thema – nenne ich es mal Philosophie der Social Media Beratung und Social Media im Unternehmen – war irgendwie für die Welt…. interessant. Und interessant waren für mich die reichhaltigen und offensichtlich von Erfahrung und Kompetenz auf dem Gebiet geprägten Kommentare, willkürlich herausgenommene Beispiele z.B. hier, hier oder hier.

Demnach auch mein Kommentar hierzu auf Twitter: EXTREM qualifizierte Kommentare im Blog /2010/07/14/welten-treffen-aufeinander/ #begeistert.

Phase 2/ #lost_of_control
Während ich in der Regel bei den Kommentaren koordinierend eingreife, eigentlich Kommentierungen zurückkommentiere, nachhake oder im Zweifel auch zum Hintergrund nachfrage, habe ich damit bei besagtem Blogpost irgendwann einfach aufgehört.

Ich fing an zu merken, dass ich den Kommentatoren nur noch ehrfürchtig lauschen (und davon lernen) konnte, da die Erfahrung und die Kompetenz, die aus diesen sprach, einem Niveau zugehörig sind, das ich zum Thema (noch) nicht erreicht habe.

Das musste ich dann erst einmal verkraften. Großzügig denke ich bei mir, naja… dann übergeben ich die Plattform eben an die Experten.

Dieses Stadium spiegelt sich in foglender Anmerkung auf Twitter von mir wider: … also ich bin echt geplättet und stehe staundend vor soviel Fachkompetenz [im Blog] http://bit.ly/dhQ2WG #wahnsinn #wahnsinn #wahnsinn

Phase 3/ #theorie vs #praxis
Das mit dem großzügigen Übergeben der Plattform war natürlich quatsch. Die Plattform mein Blog wurde kurzfristig und kurzzeitig von den Experten einfach übernommen. Da gab es nichts zu übergeben, das ging außerhalb von mir gesteuert und einfach ohne mich vonstatten. In meinem Worten zur Erkenntnis des Vorgangs: @Networking_Lady … ich bin fast … nein ich bin #überfordert #wahnsinn. Aber das ist halt #social_media live!

Was lerne ich daraus?
Was man theoretisch weiss, fühlt sich in der Praxis nochmals verschärft anders an. Und jetzt war das ja eine „Positiv-Spirale“, die Kommentare extrem qualifiziert, keinerlei Herumtrollerei.

Was wäre gewesen – was ja durchaus im Bereich des möglichen liegt – der Beitrag hätte das Gegenteil bewirkt, will meinen, zwar eine Wallung, aber im unqualifizierten, trolligen Sinne?

Hätte ich dann „den Stecker gezogen“ wie seinerzeit Nestlé der Kitkat-Facebook-Präsenz?

Ergo: Ich habe noch viel zu lernen. Na dann mal los. 😉

8 Antworten auf „Ihr seid die perfekte Welle… !“

  1. Cool, Du bist quasi unsere lebendige Case-Study…
    vielleicht sollte ich für die SMA-Aufgabe einfach Deine Seite beobachten :). Viele Grüße und weiter so!

  2. Keine falsche Bescheidenheit, es ist ja auch deine Leistung als Plattformerzeugerin, wenn du so eine Sammlung von ExpertInnenkommentaren zusammen bekommst. Ich hab übrigens 30 Hits im Monat 🙂 und freue mich, wenn ein Blogpost überhaupt 100 Views bekommt. Bzw. ich seh nur die total views von Posterous, alles andere interessiert mich nicht so den Leuten mittels Google Analytics oder so nachzuspicken woher sie kommen, wieviel Uhr, welche IP, und was sonst alles.

    1. „nachzuspicken“… das Wort gefällt mir schon wieder … 😉 … und eigentlich hast Du recht, im Grunde bin ich Forscherin der „qualitativen Front“… lieber gut als viel 🙂

  3. Ich finde Deine Offenheit und Neugier und vor allem Deine Unvoreingenommenheit bewundernswert! Daß so viele Leute sich angesprochen fühlen und auch kommentieren, zeigt doch, daß das Thema ja ausgesprochen vielschichtig ist und gar nicht eindeutig zu deuten ist. Das ist eine sehr positive Erfahrung, jedenfalls für mich. Ganz erstaunlich wie lebendig und aus sehr unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Das hast Du initiiert. Gratuliere zu soviel Mut!
    Traumhafte Ferien wünscht Mia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.