Der besondere Humor der Twitterati am Beispiel des #blumenkübel

Am einen oder anderen mag der #blumenkübel komplett vorübergegangen sein (was mir nicht das Schlimmste zu sein scheint), der Rest hat den Tag des #blumenkübel wahrscheinlich in der Hektik des Alltags entweder ins Nichts oder zumindest das große Unterbewusste verdrängt.

Ich werde jedoch jeden Tag wieder daran erinnert, da der #blumenkübel auf meiner nunmehr nur noch 2 Punkte umfassenden Unbedingt-To-Do-Liste steht. Tun heisst in diesem speziellen Falle einen Post absetzen. Über den besonderen Humor der Twitterati – am Beispiel des #blumenkübel.

Zur Erinnerung.

[hier der Ursprungsartikel, hier nochmals zum Nachlesen der Hintergrund-Story für alle, für die ich in Rätseln schreibe und hier der meines Erachtens beste Kommentar … bezeichnenderweise auch i.V.m. Humor 😉 ]

O.k., der Artikel war einfach nur irrelevant… und (allein schon deshalb irgendwie) schlecht. So schlecht, dass er eine solche Wallung auf Twitter auslösen konnte, war er nun aber auch wieder nicht.

Dazu hatte es in Kombination das Sommerloch gebraucht. Und den ganz spezifischen Humor des twitternden Völkchens. Und dieser Humor bewegt sich auf der gesamten Bandbreite von so hochgestochen, dass ihm kaum einer folgen kann bis so platt, dass ihm kaum einer mehr folgen mag.

Aber genug der Twitterati-Humor-Theorie… im Folgenden einige Beispiele, über die ich besonders gelacht habe bzw. die mir besonders gefallen habe, da sie mit meiner eigenen Art des Humors (sofern der vorhanden) korrespondieren.

[und ja, ich weiss, wenn man einen Witz erklärt, ist der überhaupt gar nicht mehr witzig… deshalb lediglich eine schnöde Auflistung meiner persönlichen „best of“]

(mspro) „in welchem labor wurde eigentlich das sich selbst heilende sommerloch erfunden? #blumenihrwisstschon

(tspe) „Pathetisches Klagen und selbstgerechte Erhabenheit ist auch nicht besser als der #Blumenkübel. #my2cents

(jodeleit) „Enthüllt: Google Wave war nur ein #Blumenkübel.

(mspro) „komm ich zu spät zum umtopfen?

(lisarosa) „wieso ist es jetzt mitten am tag hier so duster in hh? hat sich ein #blumenkübel vor die sonne geschoben und finsternis verursacht

(t_krischak) „Ich erkenne ein Muster #Blumenkübel

(filterraum) „„damit kann man keinen blumenkübel gewinnen“ #neusprech

(JanSchmidt) „Bitte RT: Brauche Teilnehmer für allererste wiss. Umfrage zu #blumenkübel http://www.unipark.de/uc/blumenkuebel/

Wie… ihr findet das jetzt alles gar nicht witzig?

Tja, dann müsst ihr euch halt eigene Twitteratis suchen, denen ihr folgen wollt!

Und hiermit ist der vorletzte Punkt auf der Liste…. gestrichen.

4 Antworten auf „Der besondere Humor der Twitterati am Beispiel des #blumenkübel“

  1. Ich bin mir nicht sicher, ob der Artikel irrelevant (und daher schlecht) war. Natürlich, für das große weite Web ist die Nachricht vergleichbar mit dem berühmten Sack Reis in China, der umgekippt ist. Für die Münsteraner, die in der Straße leben, ist es vielleicht doch relevant zu wissen, was dort vorgeht.

    Ist es bei Twitter nicht dasselbe? Für das Groß der Menschen sind das viele belanglose Nachrichten – für bestimmte Menschen haben die aber einen Wert/Zweck/Sinn.

    1. Lieber Oliver,

      ich nehme hiermit den folgenden Satz aufgrund Überdenkens, veranlasst durch Deinen Kommentar zurück:
      „O.k., der Artikel war einfach nur irrelevant… und (allein schon deshalb irgendwie) schlecht.“

      Denn: ich gebe es zu, ich lese daheim auch mit Vorliebe und Wonne …. den Lokalteil! #ich_gebs_zu

      🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.