Viel Wind um N(ix/ erdcore)

Genau. Wahrscheinlich erinnert ihr euch schon gar nicht mehr. Um eurer Erinnerung ganz kurz mal auf die Sprünge zu helfen, die Geschehnisse des (bereits der Vergangenheit angehörigen) Aufregers im Schnelldurchlauf.

Die Euroweb Internet GmbH, ein Full-Service-Internetdienstleister, hatte sich bereits im Sommer letzten Jahres per einstweiligem Rechtsschutz ein Urteil erwirkt. Diesem war eine von Walter unbeachtet gebliebene Abmahnung und Unterlassungsaufforderung vorausgegangen. Bei René Walter handelt es sich um den Besitzer der Domain des Kult- und reichweitenstarken Blogs (lt. Angabe Walters ca. 20.000 Zugriffe/Tag; vgl. SpOn) Nerdcore zu popkulturellen Netzthemen. Die Inhalte des Blogs sind zurzeit unter dieser Adresse abrufbar. Mit dem Urteil wurde nun „Nerdcore-Walter“ dazu verurteilt, wettbewerbswidrige Äußerungen auf seinem Blog zu löschen.

Bei diesem Vorgehen der Euroweb Internet GmbH handelt es sich um keinen Einzelfall. Deren Geschäftspraktiken wurden und werden im Netz nämlich immer wieder einmal diskutiert und kritisiert. Hauptkritikpunkte sind dabei das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die Praxis der Anwerbung der (insbesondere mittelständischen) Kundschaft. Diese würde darin bestehen, dass mit kostenfreien Dienstleistungen „geködert“ werde (à la seien Sie unser Referenzkunde), nach Vertragsunterzeichnung sich jedoch eine Verpflichtung von mehreren tausend Euro in Form von monatlich zu zahlenden Beträgen ergäbe. Bereits 2006 berichtete heise online hier, Spreeblick hier; zu besagten Geschäftspraktiken berichtet Georg Holzer aktuell aus Österreich hier.
In der beanstandeten Wortwahl Walters liest sich das in Begriffen wie „minderwertig“, „unverhältnismäßig viel Schrott dabei“ und dass sich die Euroweb Internet GmbH „mit Dreck eine goldene Nase“ verdiene. Und genau auf solcher Art Kritik hin hat sich das Unternehmen bisher sehr abmahnfreudig gezeigt.

Nachdem die über das o.g. Urteil anfallenden Gerichtskosten und Rechtsanwaltsgebühren nun weder rechtzeitig noch vollständig von Walter gezahlt worden waren, kam es – just einen Tag vor Weihnachten – zu einem Pfändungsbeschluss, aufgrund dessen die Domain-Adresse am 07.01. dieses Jahres an Euroweb überging. Diese hatten angekündigt, die Domain-Adresse über eBay versteigern zu wollen und die Einnahmen an Wikipedia sowie die Freischreiber zu spenden, wozu es jedoch nicht kam. Im Vorfeld der Spendenaktion hatten sich die Freischreiber jedoch schon schreibend davor verwahrt, sich instrumentalisieren zu lassen.

Zur avisierten Versteigerung kam es indessen nicht, da der Pfändungsbeschluss wohl einige Formfehler enthielt. So sei Walter zur Pfändung der Domain nicht ausreichend gehört worden. Was dazu führte, dass auf Intervention des Rechtsvertreters von Walter, Dominik Boecker, die Domain-Übertragung von der DENIC wieder rückgängig gemacht wurde. Der DENIC wird in diesem Zusammenhang nun von der Euroweb Internet GmbH vorgeworfen, sie wolle wohl eine eigene Legislative etablieren.

Bla bla.

Auf was ich hinaus will ist indes Folgendes:

Wir haben es mitgekriegt, wissen davon aber nichts mehr. Nur ein … genau… another shitstorm. Deshalb habe ich mir vorgenommen, in den Kommentaren dieses Blogposts die kommenden Shitstorms einzusammeln. Genau. Weil es mir Spass macht. Nicht die Shitstorms. Aber das Sammeln.

In meinem früheren Leben war ich nämlich: Briefmarkensammlerin 😉

Eine Antwort auf „Viel Wind um N(ix/ erdcore)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.