Moodle – was geht?

Frohe Ostern, (nicht nur) ihr MoodlerInnen!

Just am Gründonnerstag habe ich noch eine Aufgabe fürs Wochenende mit nach heimgenommen, die ich euch hier kurz vorstellen möchte.

Das Problem:

Die Themenvergabe. 30 Themen gibt es für 60 Studierende. Klingt knapp. Ist es aber nicht. Es sollen nämlich immer 1 Thema deren 2 bearbeiten. Trotzdem noch kanpp. Denn: Es gibt beliebtere und unliebere Themen.

Die Aufgabe:
Studierende sollen Prioritäten setzen dürfen. Also dieses Thema ist meine erste Prio, jenes meine Zweite usw.
Und dann alles gerecht und per Zufall und elektronisch verteilt.

Das (gewünschte) Ergebnis:
Jeder nimmt sein Thema und sein Team an und macht das Beste daraus, ohne Team-Mitglieder oder (noch schlimmer) Themenverteiler anzugreifen.

Die Frage:

Geht das mit Moodle? Ich glaube, die genau gewünschte Konstellation (mit Priorosierung und gerechte Verteilung hernach) nicht.

aber…. gibt es eine Alternative? Für die Frage und ultimative Aufgabe:

Wie kann ich mit Moodle „gerecht“ und möchtlichst reibungslos Themen vergeben?

Ich bin gespannt auf euren Input,… die mons7 … auch genannt die moodlenudel.

10 Antworten auf „Moodle – was geht?“

  1. Uff, da haste Dir aber was vorgenommen… Dazu muss man schon wirklich Moodle-Experte sein… und alle Bereiche bis ins Details kennen…
    Ich würde mir sowas nicht zutrauen…

    Gruß Anntheres

  2. Danke Anntheres, dass Du das sagst… war schon ganz verzweifelt… aber wenn – nach Dir – die Aufgabe so groß ist, wie ich sie empfinde… dann ist es nicht schlimm zu scheitern 😉 #weiter

  3. Hallo Monika,
    super Aufgabe, die reizt mich glatt 🙂
    also prinzipiell ist zumindest eine Wahl bzw. ein Statement der Studierenden möglich. Allerdings hört sich dennoch die eigentliche Zuordnung der Tehilnehmer zu den Themen sehr aufwendig an. Sollen wirklich alle Studenten *alle* Themen mit einer Priorität versehen? Langt es nicht auch, sagen wir, 5 bis 10 Themen aus 30 zu wählen? Notfalls kann man dann noch „nachwählen“.

    Ich persönlich habe eine Projektwoche für 1100 Schülern mit ca. 80 Themen mit 1., 2. und 3. Wahl mit Moodle durchgeführt. Es funktionierte ganz gut. Die Zuordnung erfolgte in Excel.

    Zu den Details:
    Prinzipiell würde ich es mit der Aktivität „Abstimmung“ durchführen. Dort kann die Wahl einfach erfolgen. Du brauchst 30 Abstimmungen für 30 Wahlen/Prioritäten (oder reichen nicht doch weniger), die man durch geschicktes „Kopieren“ vervielfältigen kann (Details dazu folgen). Eine Abstimmung listet immer die 30 Themen auf. Die 1. Abstimmung ist die 1. Priorität, die 2. Abstimmung die 2. Priorität etc. Der Benutzer muss allerdings selbst schauen, dass er nicht ein Thema versehentlich mehrfach wählt.
    Mehr Funktionalität bietet Moodle leider nicht. Dennoch hast du jetzt schöne Excel-Dateien, bzw. OpenOffice-Calc-Dateien. Dieses sind nach Benutzer geordnet exportierbar (bzw. in Excel sortierbar). Da die Reihenfolge zu einem bestimmten Zeitpunkt immer stimmt, kannst du per „Paste & Copy“ die erhaltenen Dateien in eine Exceldatei zusammen kopieren: immer eine Spalte ist eine Wahl.
    So könntest du zumindest elektronisch die Themenwahl durchgeführen Das endgültige Zuordnen der Teilnehmer zu den Themen muss händisch erfolgen. Theoretisch kannst du mit Zufallszahlen in Excel arbeiten, eventuell sogar mit Wahrscheinlichkeiten für die Wahlen. Das ist aber in der Praxis sehr aufwendig – ich würde das nicht tun.

    Eine ganz andere Möglichkeit wäre diese: Kündige einen Zeitraum der Wahl frühzeitig an. Dann darf sich jeder Teilnehmer in ein Thema einwählen. Vorausgesetzt, die Internetverbindungen sind alle gleich gut, ist das nicht unfair (aber vielleicht problematisch). Die Einwahl pro Thema ist natürlich auf 2 Personen begrenzt. Dieses Verfahren bietet sich an, wenn zu erwarten ist, dass viele der 30 Themen „ganz annehmbar oder gut “ sind, d. h. dass nicht nur wenige „Super“-Themen und viele „Bäh“-Themen dabei sind.

    Ggf. kannst du beide Systeme „mischen“, aber das müsstest du gut durchdenken. Ich kann dir auch gerne mal „Zugriff“ auf die Wahl der Projektwoche geben, dann werden meine vielleicht wirren Worte klarer.
    So weit, LG Martin

    1. Hallo Martin,
      Deine Worte sind mitnichten wirr, sie stellen für mich im Gegenteil die Lösung/ den Schatz dar!
      Ich glaube, ich habe ein bisschen ungenau geschrieben, denn es ist genau, wie Du es vermutest: die Studierenden sollen in der Tat ihr Prio 1, Prio 2 und Prio 3 angeben.
      Das bedeutet dann für mich… ich lege drei Abstimmungen an (mit jeweils allen Themen). Den Rest mache ich mit Excel…. und genau dazu würde ich Dich in der Tat nochmals sehr sehr gerne konsultieren dürfen! 🙂

      Schon allein bis hierher: MEIN DANK WIRD DICH VERFOLGEN! 🙂

      1. Das freut mich! Ich kann dir da gerne ein paar Erfahrungen für das Zuordnen in Excel dann mitgeben, aber am besten dass machen wir auf anderer Schiene, per PM oder evtl. telefonisch. Ich bin ganz froh dir mal helfen zu können, ich lese deinen Blog schon (passiv) etwas länger und du inspirierst mich (sorry, ist wirklich so), auch wenn ich meinen eigenen Blogging- und Twitter-Stil, sprich Web2-Präsenz, finden muss.

        Aber zurück zum Thema: Die Wahl mit Moodle funktioniert. Aus meiner Erfahrung mit Schülern lege aber in deiner Kommunikation darauf wert: Jeder Teilnehmer sollte unbedingt genau drei verschiedene Wahlen abgeben. Wenn z. B. die 3. Wahl nicht erfolgte oder etwas doppelt gewählt wurde ist es ein „Joker“ für dich. Dann kannst du diesen Teilnehmer irgendwo rein stecken. Das ist wichtig, denn ansonsten rechnen die Wählenden mit deiner „Gnade“ und geben egoistisch zu wenig Möglichkeiten ab. Unbewusst erzwingt man damit, dass der Erst- oder Zweitwunsch mehr berücksichtigt wird, was so nicht in Ordnung wäre.

  4. In der Hoffnung, dass da nochmal jemand drauf schaut:
    Habt Ihr fertige Algorithmen um das in Excel zu verteilen, oder habt Ihr das dann manuell gemacht (1100 Schüler klingt eher nach Algorithmus)

    2. Frage: Hat sich in den vergangenen Jahren bei Moodle evtl. dazu etwas getan?
    Ich hoffe, das sind keine blöden Fragen, da ich der absolute Moodle Neuling bin (aber Excel kann ich gut 🙂 )

    1. Hi Uli,
      schön, dass Du hier vorbei geschaut hast. Leider haben wir das alles – zumindest bis ich das Feld dort verlassen – mehr oder weniger händisch geregelt.
      🙁
      Trotzdem herzliche Grüße, … und falls Neueres/Besseres/Ausgefeilteres von Deiner Seite, … immer gerne genommen. 🙂
      Herzlich
      m

    2. Nur für den Fall, dass sich noch jemand (wie z.B. ich;o)) durch Google auf diese Seite verirrt:
      Es gibt mittlerweile für Moodle ein Plugin namens „Gerechte Verteilung“. Hier können für die Teilnehmer diverse Auswahlmöglichkeiten vorgegeben werden. Danach kann man festlegen, wie die Teilnehmer ihre Priorisierung vornehmen sollen (Reihenfolge, Skala, …). Im Anschluss an den Wahlzeitraum wird durch das Plugin aufgrund der Wahlergebnisse verteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.