#lerntt Was (genau) und wie lernt man via Lernchat? – Rubrik: Neue Lernformate/ Experimente

Bildquelle. … und da wir schon bei Experimenten sind, habe ich noch etwas nachzuholen. Die Dokumentation meines ersten Lernchats.

Wie das Ganze geht/abgelaufen ist
ist schon dokumentiert, und das besser, als ich es könnte, und zwar hier.
Trotzdem nochmals in aller Kürze:
Es braucht
– ein Thema [hier: Brauchen wir noch Kurse oder lernen wir informell?]
– einen Termin [hier: 4.8.2011, 17:30 Uhr bis ca. 19 Uhr]
– Moderation und Struktur [Lore Reß?
F0: Vorstellungsrunde
F1: Erfahrung mit informellem Lernen
F2. Wie viel Ordnung ist notwendig, um Lernen zu ermöglichen?
F3: Kann eigenständiges lernen gefördert werden, wenn wir zu jeder Frage einen Lösungsweg präsentieren?
F4: Ist Anarchie im Traineralltag überhaupt möglich? und am Schluss nochmals Möglichkeit zur Selbstdarstellung]

Mein eigenes kleines Lernchat Abenteuer
Ich war genervt. Saß in der U-Bahn nachhause, weil mein Rad (zum dritten Mal dieses Jahr) einen Platten hatte. Und ich hatte noch einen stressigen Abend vor mir. Fünf Seiten Recherche und Schreibarbeit. Irgendwie lechzte ich nach einer kleinen Auszeit/einer Pause. Zur Ablenkung von meinen (negativen) Gedanken scrolle ich durch meine Twitter-Timeline. Oh nein. Das hatte ich ja ganz vergessen, in wenigen Minuten sollte es losgehen, mein erster Lernchat. Da ich ja ohnehin in der U-Bahn festsaß – so dachte ich bei mir – kann ich ja eine Viertelstunde mitmachen, das Ganze mal anschauen, und wenn ich dann aussteige, breche ich einfach ab. (Ein großer Vorteil in meinen Augen des Web 2.0, dass man nie gezwungen ist, eine Online-Veranstaltung bis zum Ende aus Höflichkeit durchstehen zu müssen.)

Doch was soll ich sagen. Ich war so fasziniert, dass ich vergaß auszusteigen. Dass ich, nachdem ich bei meiner Station (wieder) ankam, zwar ausstieg, aber dann 10 weitere Minuten des Mitlesens verweilte. Und letztendlich daheim angekommen sogar nochmals den Computer anwarf. Kurz gesagt: Die Sache hat so richtig Spass gemacht!

Ich kann gar nicht sagen, was es genau war. Die Mischung? (Wie beim #opco11 waren Wissenschaftler, Menschen aus der betrieblichen Weiterbildung, Selbständige und solche wie ich dabei und vielleicht noch mehr, für die ich gerade keine Kategorie parat habe.)

Was ich gelernt habe und Was ich zwar nicht gelernt, aber nachgelesen habe
Was ich beim nächsten Mal definitiv anders machen werde ist, zunächst die jeweilige Frage an meine Follower zu retweeten. Damit die mit F1, F2 usw in meinen Tweets – wenn überhaupt – etwas anfangen können.

Was ich (zwischendurch wie eine Wilde) nachgeschlagen habe, war mal wieder (und hier an dieser kann ich jetzt immer nachschlagen….), die unterschiedliche Bedeutung der Begriffe:

Informelles Lernen
= Lernen IN Lebenszusammenhängen AUßERHALB Institutionen, evtl. zielgerichtet aber nicht intentional
Formales Lernen: von Institution strukturiert und zertifiziert
Nicht-formales Lernen: außerhalb von Institution, nichts desto trotz zielgerichtet und systematisch
Non-formelles Lernen: ohne Curriculum/außerhalb eines Kurses, aber geplant (und selbstgesteuert) (sich selbst 2 Stunden für XY nehmen)

Hm. Aber vielleicht muss ich mir da nochmals eine Tabelle mit Kriterien anlegen. Und dann ankreuzen, was auf was zutrifft und auf was nicht. UND DANN: Benenne ich die Begriffe um. Weil die sind mir vom Wortklang einfach zu nah beieinander sind.

Aber nicht mehr heute. Und vielleicht gibt es ja so etwas schon.
Ich schau mal Morgen.

Bis Morgen.

2 Antworten auf „#lerntt Was (genau) und wie lernt man via Lernchat? – Rubrik: Neue Lernformate/ Experimente“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.