Auf den Spuren des #ocwl nach Tübingen – ein Reisebericht – Teil 1

Bildquelle.
8.43 Uhr
Nach dem testweisen Öffnen des Fensters packe ich das gestern zurechtgelegte Kostümchen zurück in den Schrank. Kein Wunder, dass es immer noch so neu aussieht. Es gibt irgendwie keine Zeit und keinen Ort (außer vielleicht im Winter überhitzte und im Sommer unterkühlte Großraumbüros) zu denen es die adäquate Kleidung darstellte.
Außerdem komme ich ja eh‘ aus dem Internet. Da wird ja gleichsam erwartet (Klischee, Klischee 😉 ), dass man mit Pulli und Turnschuhen daherkommt. Sagte ich schon, dass ich es liebe, das Internet?

Ich schaue zum Frühstück nach, was die anderen noch so angemerkt und geschrieben haben. Andrea erinnert mich hiermit an meine morgendliche „Scheißtütchen-Runde“ durch den Garten. 😉
Aber nun zum eher Inhaltlichen… wen und was nehme ich denn mit, nach Tübingen? Zumindest schon einmal einen Auftrag.

10.04 Uhr
Gott sei’s gedankt und gelobt. Ich sitze im warmen Board-Restaurant des richtigen (!) ICEs; die Reise bis Stuttgart ist schon einmal gesichert. Und regelmäßige Bahnfahrerinnen werden es mir glauben, das war kein Kinderspiel. Der ICE der zur richtigen Zeit am richtigen Gleis auf mich wartetete war nämlich zunächst der falsche. Der richtige fuhr dafür vom falschen Gleis zur falschen Zeit. Wie im richtigen Leben halt.

10.32 Uhr
Netter Plausch hält mich von inhaltlicher Vorbereitung im ICE ab. Ich werde für Informatikerin gehalten (Klischee Klischee 2 😉 ). Mein Pädagogen-Outing bringt sogar den Nachbartisch zum Lachen.

11.45 Uhr
Anschlusszug mit kleiner Sprinteinlage eingeholt. Wo war ich stehen geblieben? Ach ja. Bei der inhaltlichen Vorbereitung. Jetzt aber wirklich. Ich lese hier.

[to be continued] Stay tuned! 😉 m

2 Antworten auf „Auf den Spuren des #ocwl nach Tübingen – ein Reisebericht – Teil 1“

  1. Oh, was ahne ich Schreckliches voraus 😉
    Bericht aus dem Seminar: A sagte das/Link, B antwortete das/Link, C meinte das/Link.
    Im Ernst: Bisher klingt das Unternehmen ganz hoffnungsfreudig und ist sehr angenehm zu lesen. Freilich, die Spannung steigt! Klappt es mit dem Umsteigen???

    1. 🙂 …. lieber @apanat, ich bekenne: in diesem Posting habe ich mich mal wieder in der Kunst des kurzweiligen Nichtssagens geübt. Das nächste wird reichhaltiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.