Lernend im #SL #ils

Mit herzlichem Dank an den @twuertz fĂŒrs Abfotografieren! 🙂

Nachtrag:

Was mir (wieder) einmal ganz besonders gut gefallen hat, gestern in unserer Sitzung im Second Life, sind die Möglichkeiten, Aspekte die verdeutlicht werden sollen, zu visualisieren. So gestern u.a. derjenige, dass

a) der Kontext relevant dabei ist, wie eine Information ankommt
b) auch wenn Information und Kontext gleich sind, diese dennoch vom verschiedenen EmpfÀngern anders wahrgenommen werden kann und
c) der gleiche EmpfÀnger gleiche Information und gleicher Kontext im Zeitverlauf wiederum anders aufnimmt.

… das ganze in genialer Weise von Tobi visualisiert, von mir jetzt wieder – auch noch in abstrakter Form – vertextet. Eigentlich Unsinn. Trotzdem, … ich wollte es einfach nochmals verschriftlicht haben 😉

Nachtrag II:

bzw. ErlĂ€uterung der Visualisierung. Tobi hat uns alle auf eine Couch sitzen lassen, die uns den Blick auf zwei von ihm konstruierte Figuren hat nehmen lassen. Wir sollten unseren Assoziationen freien Lauf lassen, was die beiden denn gerade, in der Stellung, in der sie zu sehen waren, machten. Da kamen dann Gedanken wie, … 1) es sind ein Er und eine Sie und Er macht ihr einen Antrag oder 2) die beiden Ringen mit einander oder 3) die beiden heiraten gerade oder 4) Er wirbt gerade um Sie.

Tobi hat uns dann – zusammen mit den beiden Figuren – in andere virtuelle RĂ€umlichkeiten entfĂŒhrt. Einmal in eine Kirche, einmal in in Mohnfeld, einmal in den/einen Ring. Also genau jene Umfelder, die wir uns vorher ausgedacht haben. Aber auch hier waren wir uns wiederum nicht alle einig. WĂ€hrend die eine die Szene im Mondfeld als „romantisch“ und „vorehelich“ wahrnahm, vermutete die andere das mĂ€nnliche Es (wegen Mohnfeld) unter Drogen.  Ihr seht also, wir hatten beim Lernen einigen Spass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.