Für euch reingeschnuppert. In den #iversity #mooc Grundlagen des Marketing

Da ja Sonntag ist und der Hund schon draussen war, habe ich mir einen ersten #iversity MOOC mal näher angeschaut. Für euch. Eckdaten, Details und Eindrücke im Folgenden. Zum kleinen MOOC-Einschauen, hier 3 Minuten aus dem ZDF-Morgenmagazin.

Zur Einordnung des MOOCs

Bei dem MOOC handelt es sich eindeutig um einen xMOOC (ausgebessert 18.00 Uhr, sorry, das war ein Vertipper, mit dem c), darauf deutet das “Grundlagen” im Titel schon hin. Es werden Informationen gegeben, die genauso gut in den als Literaturempfehlung gegebenen Werken nachgelesen werden können, allerdings ist das ganze kürzer und netter aufgemacht. Bisher eingeschriebene Teilnehmerinnen: sage und schreibe über zweitausend.

Im Angebot: Videos, Quiz und Diskussion

Dies dreierlei gibt es bisher auf #iversity. Eine Facebook-Seite ist auch noch im Angebot, und zwar hier.  Allerdings bisher (Stand: 20.10.2013) lediglich 412 Likes also potentielle Mitleser. Die hauptsächliche Interaktion findet innerhalb von iversity im Diskussionsforum statt.) Wer sich für den vorläufigen Wochenplan interessiert, der ist hier runterladbar. Twitter nein, allerdings kann man dem Veranstalter/”Facilitator” folgen, was jedoch nur ein ganz kleiner Bruchteil der Teilnehmerinnen getan, offensichtlich, da dort nicht allzu viel gepostet wird.

Erster Eindruck: iversity wirkt ziemlich aufgeräumt, zeigt an, wie viel man die Woche schon hinter sich hat, was noch aussteht. Seht selbst. (Am besten draufklicken, dann sieht man es deutlicher.)

iversityGMarketing_aufgeraeumt

Die Videos sind (bisher) alle gleich aufgebaut, links steht der Referent/Dozent im Bild, rechts daneben die Folien. Also so, wie in unserem BWL-Studium an der FH in live auch. 😉 … Der Dozent lenkt allerdings (wegen seiner gleichförmigen Handbewergungen) etwas ab? Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich ihn als MOOC-Produzentin nicht ganz weggelassen hätte und einfach die Folien mit Stimme hinterlegt. Auf der anderen Seite sieht man ja als Student auch gerne ein Gesicht zur Stimme. Was meint ihr? Im Folgenden ein kleiner Screenshot.

VideoGMarketing

Anscheinend zu jedem Video gibt es eine Quizfrage (mal schauen, ob es bei den weiteren Videos mehrere sind), die gleich beim Anschauen nebenan eingeblendet wird. Die Rückmeldung zur Auswahl der Multiple-Choice-Frage wird umgehend eingeblendet.

QuizGMarketing

Die Hausaufgabe bestand aus – ich meine mich zu erinnern mehr als vier Fragen – diese habe ich allerdings schon eingereicht, und kann deshalb im Nachhinein nicht mehr darauf zugreifen. Vielleicht sollte ich mich mit einer anderen eMail-Adresse nochmals anmelden, um das nochmals nachzuvollziehen. Ergebnis dazu erhalte ich offensichtlich aber erst zum Ende des Jahres, wie zumindest die Nachricht nach dem Einreichen.

Hausaufgabe

Spannend, was so diskutiert wird, wobei ich das nicht alles durchgegeangen bin, sondern lediglich, was mir angezeigt/ins Auge gesprungen. So hat z.B. die lange Wartezeit auf die Ergebnisse der wenigen Multiple-Choice-Fragen zu Rückfragen geführt, siehe hier. Ergebnis: Der “Facilitator” fragt eine Modifikation der Rückmelde-Zeit bei iversity an. Weiters.

Z.B. Inhaltlich.Was mir am Inhaltlichen aufgefallen ist, dass z.B. diese vier klassischen Instrumente des Marketing-Mix (ja, wir alle mussten da mal durch 😉 ) schon aus 1960 (!) sind. Auf der anderen Seite sind die Grundlagen in meinem Fach noch älter. Ich sach nur Kant und Humboldt. (Die ich im Übrigen beide sehr lesenswert finde.) Also die vier sollen auf die Frage hin “Gibt es ein Instrument, welches wichtiger als die anderen sind? Worauf kommt es beim Marketing-Mix an?” untereinander diskutiert werden. Unabhängig von der initiierten Diskussion entwickeln sich auch Seitenstränge. Da wird z.B. diskutiert, ob so eine Gleichsetzung der Begriffe Markt-Orientierung und Marketing-Orientierung im Video legitim.

Z.B: Sprachlich. Da wird angefragt, ob’s das auch in Englisch gibt. Untertitel etc. Es wurde auf einen englisch sprachigen geplanten MOOC im Sommersemster hingewiesen. Aber i.d.R. entscheidet man sich halt für eine Sprache und spart sich die Übersetzerei, … ich kann mich erinnern, dass es auf der Facebook-Seite des Storytelling-MOOCs genau die umgekehrte Diskussion gab. (Englisch? Gibt’s das auch auf deutsch?).

Z.B. Diskussionstechnisch. Auch bekannte Diskussionen, ob man nicht – neben Facebook – noch was auf Google+, Twitter etc. haben könne. Dies wurde – und so täte ich das auch – an die Teilnehmerinnen zurückgegeben. Ihr wollt’s dann tut’s.

Vielleicht habe ich euch ja jetzt Lust gemacht und ihr schaut mal selber rein? Über abweichende/andere/eigene Eindrück im Kommentarfeld freut sich

@mons7 aka Monika E. König

 

 

 

2 Antworten auf „Für euch reingeschnuppert. In den #iversity #mooc Grundlagen des Marketing“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *