Native Advertising – Buzzword des Tages

Während meiner derzeitigen Weiterbildung (zum Online-Marketing) kam gleich zu Beginn eine Diskussion zum Sinn und Unsinn von neuen Begriffen für alte Hüte auf. Buzzwording. Warum es Spass macht. Warum es nervt. Eines der Buzzwords auf der seeehhhhr langen Liste, in die von allen Seiten Begriffe reingeworfen wurde, war… Native Advertising. Ich habe deshalb mal das Internet für euch durchblättert, um mir eine Vorstellung davon zu machen, was das denn sein könnte.

BUZZ

Native Advertising ist…

… wenn ich mich als Werbebotschaft, je nach dem wo ich mich gerade hinverirrt habe, in der Form ändere.

Gehe ich auf Twitter, und schwupps werde ich zum Tweet. Beispiel gefällig? So sieht das unter einem Tweet aus, für den jemand bezahlt hat.

SponsoredTweet

Gehe ich auf Facebook, verwandle ich mich in einen Post. Auf Google+ sehe ich eben aus, wie man auf Google+ aussieht und so weiter und so fort. Ich, die Botschaft, verhalte mich wie ein Chamäleon. Dafür, dass ich mich so schön anpasse, legt mein Werber Geld auf den Tisch. Das macht er aber gerne, weil er glaubt, ich sei insgesamt billiger und treffe nur die Menschen, die auf mich anspringen. Weniger Streuverlust sozusagen.

Kritik

Kritiker würden das nicht so nett als Chamäleon ausdrücken, sondern behaupten, das sei schon Schleichwerbung (s. z.B. hier). Ich persönlich empfinde Hinweise, das das Werbung sei, die lauten „Ein Service von XY“ als affig. Mir würde ein erfrischend ehrliches „Das ist Werbung“ darunter wesentlich besser gefallen. So in der Manier von „Achtung heiß“. 😉

Und ich erkenne Sponsored Tweets i.d.R. schon von der Formulierung her auf 100 Meter als solche. Zumindest bisher. Allerdings kann man ja auch gut laufende Tweets gleichsam im Nachhinein zu Sponsored Tweets machen, da wird die Sache (ohne den Hinweis darunter) schon schwieriger.

Links zum Weiterlesen/ tiefer graben

Ihr möchtet euch selbst ein Bild machen? Dann nehmt hier ein paar Einstiegslinks von mir … und vergesst nicht mir einen Kommentar zu hinterlassen, falls ihr zu einem anderen Schluss kommt.

Einen schönen Feiertag euch allen da draußen wünscht

die @mons7