Frei-Beute (KW 28)

Freibeute03Was gab’s diese Woche so in diesem Netz zu sehen, lesen, kurzum Interessantes, Merkwürdiges und des Aufmerkens würdiges? Im Folgenden für euch meine kleine persönliche Zusammenstellung.

Das Anti-MOOC Paper

Johannes hat es wieder einmal brilliant auf den Punkt gebracht. Auf Twitter. Mit folgendem Tweet.

Und ein solches ist zu finden hier. Ich habe es für euch durchgelesen, und da gibt es einiges von mir zu widersprechen. Aber nicht im Frei-Beute-Post. Dafür braucht es einen eigenen, sonst kommt ihr nicht mehr bis zu den weiteren Schätzen, ihr Schätze. 😉

Der Artikel hindert mich aber nicht, mich bei einem neuen MOOC-Stern am Himmel anzumelden. Ich bin eben eine Wiederholungstäterin.

Neuer MOOC im Anmarsch. Zu Management 2.0

Und der ist ganz schön begehert, wie man über Twitter erfahren kann.


Nähere Infos dazu gibt’s hier, die Anmeldung geschieht durch den Beitritt zu einer XING-Gruppe.

Interview zu Social Collaboration

Die Corporate-Learning-Ecke will aber auch bedient werden, nicht nur die MOOCer unter den Leserinnen. Und ihr kriegt ein gar interessantes Interview zu Social Collaboration als Schmankerl gereicht. Das Interview ist hier zu finden. Lest selber, denn hier seid ihr eh‘ am Ende des Artikels gelandet.

Bis spätestens Freitag.

Eure mons7 (aka Monika E. König)

 

 

Frei-Beute (KW 27)

Freibeute03 Vielleicht sollte ich die Frei-Beute (also die Links der Woche, die ich gedachte, euch jeden Freitag zukommen zu lassen) lieber Video-AusBEUTE nennen. Dies, da ich es diese Woche wieder nicht an einem Freitag geschafft habe (na ja zu meiner Ehrenrettung: Wir haben noch die KW 27), sondern da die Liste erneut aus fast nur Videos besteht. Nun ja, warten wir mal die weitere Entwicklung ab, nicht jedoch das Posten. Sonst wird darüber doch noch Montag.

Video1 – Das W-Modell. Zum Finden der „richtigen“ Theorie für meine Forschungen

Absolut hilfreich das im Rahmen des #exif13 gepostete Video von Rainer Jansen mit dem W-Modell. Dieses hilft, (erziehungs-)wissenschaftliche Theorien einordnen zu können und daraufhin abzuklopfen, ob Sie als Hintergrundfolie für die eigenen Forschung geeignet. Fast habe ich Lust, mir mal ein paar Theorien vorzuknöpfen, und sie anhand des W-Modells mal durchzudeklinieren. Für diejenigen, die sich einen Schnell-Überblick über die Ws machen wollen bzw. zum Nachschlagen, hier, allerdings von mir mitgeschrieben und nicht ganz dem Original entsprechend.

*Wer* hat die Theorie entwickelt, wer ist die Person und dann hat sie gelebt? (Theoretiker sind Kinder ihrer Zeit)

*Was* ist denn die leitende Fragestellung? (normativ!) *Warum* macht die Theoretikerin das? (Erkenntnisinteresse)

*Wie* macht sie das? (Methodik/Untersuchungsdesign)

*Wie* weit ist der Horizont?

*Welche* Ausgangslage hat die Theoretikerin? (Prämissen?)

Video – 2 Meine 20 Sekunden Ruhm sind online! mons7 beim Elektrischen Reporter

Aus diesem Video heraus sich ein absolut kurzweiliger und witziger Schlagabtausch twitternderweise mit u.a. @nele_we, @LuciLucius und @AstridChr ergeben hat, das seinen Ausgang darin nahm, dass ich statt Ruhm Rum geschrieben hatte (Freudscher Verschreiber? 😉 ), ging über die Diskussion meiner rosa Haarspange (ich hab‘ jetzt noch ’ne bessere!) über die Anzüge der ansonsten befragten Herren im Vergleich zu meinem.

Tja, wenn euch das jetzt alles nichts sagt, macht euch nix draus. Solche Twitter-Kaskaden sind wie Situationskomik. Die lassen sich nicht mehr gut im Nachhinein erklären. Nur selbst erleben.

Was sich aber nachgucken lässt, ist der Elektrische Reporter, erstes Drittel zu MOOCs.

Video 3 – Interview mit dem MOOC-Dave Cormier

Das dritte und letzte Video im Bunde ist ein Interview geführt mit Dave Cormier. Und wer hätt’s gedacht, es geht um MOOCs. Ich selbst fand’s absolut sehenswert, weswegen ich es ja in den Freitags-Reigen mit aufgenommen habe, aber macht euch – wie immer und lieber – selbst euer Bild.

Sonstiges

P.S.: Wer mal zwischendurch ’ne andere Suchmaschine als Google nutzen mag, der versuche sich an DuckDuckGo. Aber am besten nicht mehr heute. Der Sonntag und das immer noch tolle Wetter und ich laden euch zum Chillen ein. Jetzt!

Eure mons7 (aka Monika E. König) aus dem Garten, die laue Sommernach genießend.

Die Frei-Beute (KW 26). Sonderedition. Heute: Alles Video, oder was?

Ich weiss nicht, ob es mein derzeitiger Fokus auf das Format Video macht (dieser wechselte vom reinen Text über Audio zuletzt dahin), oder ob mir in der Tat vermehrt Videos unterkommen – die ich auch noch anklicke. Auf welche ich diese Woche geklickt habe, seht her und hier.

Die Nr. 1 – Häme mit oder mit ohne Grund – das DB Azubi Video 2013

Wahrscheinlich folge ich zu vielen SoMe-Beratern auf Twitter. Die tun immer wieder ganz normale bis schelchte Beispiele – in letzter Zeit vermehrt von Videos – auf, analysieren diese. Begründen, warum die schlecht sind und wie man im Gegensatz dazu was Gutes macht. Das nervt mich gewaltig, ich denke, es ist an der Zeit meine Followee-Struktur mal wieder grundlegend umzubauen.
Es nervt deshalb, da gute Videos nicht leicht erstellt sind, wie wir ja alle am eigenen Leib schon erfahren haben, … und Resultate einfach Geschmacksache sind. Und da halte ich es wie mit dem Essen. Was ich mag, muss nicht unbedingt der Mehrheit schmecken. Und wem’s schmeckt, dem gönne ich’s von Herzen. Aber Schluss mit dem Gemaule, jetzt fange ich auch schon so an. 😉

2 – Zu wissenschaftlicher Forschung generell und im Internet im Speziellen

exif13 – Forschungsfragen-Video

Life wieder mal verpasst, aber nachgeschaut. Zunächst ein weiteres #exif13 Video. Dieses Mal zu Wie stelle ich eine gescheite Forschungsfrage?

 

 

Forschen in diesem Internet – aber methodisch

Noch ein wenig grunsätzlicher, ums Beforschen des Internets, oder besser vielleicht ge- und beschrieben, Soziale Medien als soziale Realität. Auch hier wieder zügig kommt es zur Formulierung der Forschungsfrage, zudem brauche es eine operationalisierbare Definition dessen, was man beforscht (was auch gar nicht so trivial ist, was man ja schon an der Schwierigkeite erkennen kann, auch nur einen Begriff dafür zu finden, der stimmig erscheint.) Aber seht selbst, so die Forscherei euch umtreiben sollte.

3 – #ununi.tv startet durch!

Zum guten Schluss noch – wer hätt’s gedacht – ein Video aus der Reihe mein Herzensprojekt #ununitv.
Wie ein kostenpflichtiges Beipsiel auf #ununitv ausschaut/ausschauen könnte, an ganz praktischem/realen Bespiel vorgestellt. Und zwar Angebot Agile Projektorganisation, bis Sonntag buchbar. Hier gibt’s das Teaser-Video.

Ebenso letzte Chance bis Sonntag für alle, die noch ihr Scherflein zum #ununitv Crowdsourcing beitragen mögen. Jetzt aber fix hier entlang.

Das waren aller guten 😉 drei.

Ein wunderschönes (sonniges!) Wochenende wünscht

eure mons7 (aka Monika E. König)

Freibeute (KW25)

Freibeute03

Wo habe ich diese Woche so alles hingeklickt und möchte es als Frei-Beute mit euch teilen?

Aktuelles. Neuland.

 

Und während die einen das Internet noch als #neuland bezeichnen, tragen andere die konventionelle und traditionelle Website schon wieder zu Grabe. Wie der Thomas Pleil hier.

Zahlen – Daten – Fakten. Über uns.

Hier gibt’s ein paar demographische Daten zur Nutzung von Twitter, Facebook und Co für das Jahr 2012. Liest man sich ein bisschen durch Text und Tabellen kann man erfahren, dass Twitter-Nutzer eher in der Stadt wohnen, Facebook eher weiblich frequentiert und dass Pinterest-Nutzerinnen wohl Geld haben müssen.

Ein bisschen MOOC muss sein.

Zur Zeit läuft ja der #exif13. Der MOOC der FernUni Hagen, der uns die Insel der Forschung entdecken machen möchte, also eine kurzweilige Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten bieten will. Die Videos, die nach und nach eingestellt werden, finden sich hier. Wollte man jetzt schon an dessen Evaluierung denken, könnte man sich hier inspirieren lassen.

Medienbildung & OER

An Medienbildungslinks sind mir die 5 Sätze von Benjamin (Jörissen) untergekommen (keine Angst, es gibt noch eine Ergänzung obendrauf), sowie die Spzeialausgabe zu Medientheorie vom Tobias Hübner.

Und wenn ihr schön brav seid (und schön fleissig lest und kommentiert 😉 ) … bekommt ihr als Belohnung auch noch die OER-Links in der KW 26 als Schmankerl gereicht.

Es freut sich schon drauf
Eure mons7 (aka Monika E. König)

Frei-Beute (KW 24)

Freibeute03Heute habe ich euch nicht vergessen, hänge auf keinem BarCamp oder Workshop herum… und bin gewillt, vor euch meine Frei-Beute der KW 24 auszubreiten. 😉

Praktisches

Woher ich immer gleich weiß, um welche KW es sich denn gerade handelt? Nein, ich habe keinen alten Kalender mehr, in dem die magische Zahl an festgelegter Stelle nachzuschlagen ist. Auch für solcherlei werfe ich einen Blick ins Internet, und zwar auf Welche Kalenderwoche haben wir?

Aber vom Praktischen zur Leidenschaft.

Leidenschaftliches

Meine Online-Leidenschaften sind ja gerade mein Blog – (m)ein (noch zu gebärendes) eBook (nein, nix mit Bildung, ein Roman) – und ununi.tv. Deshalb bekommt ihr zu diesen genau jene Links hier und heute nochmals übergebraten bzw. untergeschoben. 😉

Rund ums Bloggen und WP

Dabei fungiert die Lernspielwiese, insbesondere da jetzt umgezogen und selbstgehostet, als mein Fels in der Brandung. Allerdings ist die Einrichtung noch nicht ganz komplett, ich damit noch nicht umfassend zufrieden. Immer noch fehlt die Blogroll. Außerdem muss ich jetzt anders vorgehen, als auf wordpress.com. Dort bin ich einfach immer mal wieder die zur Verfügung stehenden Widgets durchgegangen. Was leicht und schnell getan war, da die nur in begrenzter Auswahl vorhanden. Jetzt – da ich ja jetzt nach Herzenslust Plug-ins installieren kann.. äh …. könnte, leide ich die Qual von Suche und Auswahl.

Und beim Suchen und Wählen stößt man auf so Einiges, was frau vielleicht nicht gerade jetzt und sofort gebrauchen kann, aber vielleicht später. Nettes Fundstück in dieser Richtung z.B. wpShopGermany, ein Plug-in, mit dem man z.B. auch die eigenen eBooks verticken könnte. 😉

eBooks. Von der Idee, Gestaltung & Mehr zum fertigen Produkt

Oder man könnte sich auch helfen lassen. Vielen von euch (digitalen) Bücherwürmern wahrscheinlich eh schon bekannt. Für mich allerdings eine Neuentdeckung. Neobooks. Über diese Plattform kann man sein eBook selbst publizieren und distribuieren. Wird jetzt echt mal Zeit, dass ich mein eBook fertigschreibe. 😉

Auf den ersten Blick für Autorinnen wie Leser interessant. Dem zweiten werde ich demnächst einen ganzen Beitrag widmen. Stay tuned!

Rund um ununi.tv

Bei ununi.tv ist beständig viel in Bewegung. Meine Wenigkeit gab’s über Twitter hier, im Mensaformat #umen da. Und als besonderes Highlight gibt’s den Gunter Dueck am Samstag. Das Leben (auf und mit ununi.tv) kann eben doch ein Wunschkonzert sein. Zum Wünschen hier entlang. Zum Crowdfunding geht’s übrigens dort entlang. Falls auch euch die Leidenschaft gepackt.

Digital ganz real – Coworking in Frankfurt

Ganz real bin ich heute zeitweise in der Zentrale anzutreffen. Ein Cowoking-Space in der Berger Straße. Coworking-Spaces finde ich zwar irgendwie hipp, bin mir aber nicht sicher, ob es nicht das Suchen nach dem ist, was man an seinem verherigen konventionellen Arbeitsplatz hinter sich lassen wollte. Nämlich nervige (aber auch weniger nervige und vielmehr inspirierende) Kollegen. Was ist der Unterschied – bis auf vielleicht das Gefühl von mehr Selbstbestimmung dabei? Ich möchte es herausfinden. Heute. Am Tag der offenen Tür. Und werde natürlich über Erkenntnis berichten. Wer hätt’s gedacht, hier im Blog. 😉

MOOC-News

Zu guter Letzt die MOOC-News. Denn was wäre die Frei-Beute ohne moocige Neuigkeiten. Es gibt einen weiteren MOOC der FernUni, diesmal unter potentiellem Einschluss der Öffentlichkeit. Zu einem durch und durch Uni-Thema allerdings. Zum wissenschaftlichen Arbeiten. Gute Einführung (zu genau diesem MOOC) hier, die Daten der Live-Sessions auf einen Blick da.

Eure Link-Tipps der Woche so? Gerne verlinkt als Kommentar. Her mit dem Lese- & Studierfutter. Denn bald ist Wochenende! 🙂 Und ein ebensolches schönes wünscht

Eure mons7 (aka Monika E. König)