Suanna. Zum Sinn des Lernens und zum #ldlmooc

Vornweg

Die Tweets von Susanna sind mir – so in der Rolle der Twitter-Fee – immer wieder aufgefallen. Tweets wie dieser

oder dieser

machen neugierig auf Mehr.

Wenn ihr Susanna auf Twitter auch folgen mögt, dann geht’s hier entlang. Jetzt lassen wir sie aber mal nicht nur vermittelt über Twitter, sondern hier ganz direkt zu Wort kommen. Zu den 7 Fragen zum #ldlmooc.

7 Fragen – 7 Antworten

An welcher Stelle hast Du persönlich das ergreifendste/begreifendste Lernen im Rahmen des MOOCs erlebt?

Mich hat es ergriffen, dass dem Lernen bei LdL ein Sinn gegeben wird. Wenn ich was lerne, weil ich es auch persönlich verwenden kann, dann bin ich auch motiviert Wissen zu erwerben. Darin habe ich mich sofort wiedergefunden: ich habe erst richtig Deutsch gelernt, wo ich gemerkt habe oh, das ist wichtig für mich, das brauche ich und das möchte ich können (dazu müsst ihr wissen, dass meine Muttersprache Ungarisch ist).

Auch andere Details, wie die Projektorientirung, das situationsbasiertes Lernen  finde ich sehr bemerkenswert.

 An welcher Stelle hast Du Dir gedacht, och nö, das ist mir jetzt nichts mehr?

Ehrlich gesagt, ich habe bisher noch nie ein Video erstellt und auch wenn diesmal der Wille gegeben war, mir fehlte einfach die Zeit ein neues Programm zu erlernen. Bei mir ist im Moment das böse zeitfresser Monster (in Form der BA Arbeit) zu Besuch. 🙂

Zweitens, ich habe die Feedback-Runde eher so verstanden, dass wir reflektieren sollen, ob es methodisch gelungen ist, für den LdL eine Lerneinheit zu erstellen. Wie das Video selbst gelungen ist, fand ich in diesem Zusammenhang nicht so wichtig.

 Wie hälst Du es damit, in der Öffentlichkeit zu lernen?

Ich finde diese kleinere Runde viel schöner, als die unpersönliche große MooCs. So habe ich eigentlich gar nicht das Gefühl, dass es so sehr öffentlich ist. Eher gemütlich und kuschelig. Das der MooC öffentlich ist, ist mir natürlich trotzdem durchaus bewusst. Gestern hattest Du mich gefragt, ob ich in den Hangout hinein möchte…….hier war die Hemmschwelle für mich noch zu hoch. Ich denke, ich brauch noch bisschen Zeit und noch einige MooCs, bis ich dafür bereit bin.

 Was hat Dich motiviert, bis hierher, immerhin Woche 5, an der Stange zu bleiben?

Das Thema ist sehr ergreifend und Jean-Pol Martin ist einfach ansteckend charmant.Ich habe Marcs tolle Hausarbeit gelesen und finde es klasse, dass er diesen MooC organisiert hat. Das muss man/frau auf jeden Fall unterstützen!

 Hat Dir etwas gefehlt? War Dir etwas zuviel?

Ich bin wunschlos glücklich (wie wir wissen, LdL macht glücklich). Das ist mein erster Mooc, wo ich aktiv mitgearbeitet habe, wenn ich auch nicht alle aufgaben geschafft habe.

Zuviel war mir mein Smartphone, der ständig gepiept hat, wenn im Facebook etwas neues gepostet worden ist………aber habe ganz schnell die Benachrichtigungsfunktion deaktiviert und dann war alles wieder gut. 🙂

 Wie hast du die Mit-Teilgeberinnen im MOOC wahrgenommen?

Was ist unter Mit-Teilgeberinnen gemeint?

Wenn die Organisatoren und Mitwirkende am Hangout gemeint sind: sehr nett, engagiert, motivierend und kompetent. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und habe mich jedes Mal auf neue Folgen gefreut.

Wenn die Mitlernende gemeint sind (wobei, ich denke wir alle haben etwas Neues gelernt, auch das Orga-Team): Ich freue mich immer neue Menschen kennen zu lernen, vor allem Menschen, die ähnliche Interessen, aber unterschiedliche Sichtweisen haben.

 Wie viel % der geteilten Inhalte hast Du Dir genauer angeschaut, schätzungsweise?

Ich habe die Hangouts alle mit mitverfolgt (habe nicht immer live geschafft, manchmal später angeschaut), die Teilnehmeraufgaben habe ich auch aufmerksam gelesen oder angesehen, angehört.

Von den geteilten Texten ca. 20% gelesen oder quergelesen, vieles möchte ich noch nacharbeiten, weil die Methode/Haltung meine Interesse geweckt hat. Wie ich schon gestern getwittert habe, finde ich, dass  LdL in der beruflichen Bildung sehr gut integrieren lässt (und ich möchte gerne in naher Zukunft in diesem Bereich tätig werden). Aber eins nach dem anderen………………

Ein kurzer Fazit:

  • sehr viel Input, die ich noch verarbeiten muss

  • würde LdL gerne in der Praxis ausprobieren

  • bin jetzt auch auf dem MooC Geschmack gekommen

************************
P.S.: Eine Übersicht (Index) über Menschen, die sich den 7 Fragen zum #ldlmooc gestellt haben, ist hier zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.