Der #ldlmooc aus Teilgeberinnen-Sicht – INDEX

Erst einmal meinen herzlichsten Dank an alle, die sich bereit erklärt haben, meine 7 Fragen* zum #ldlmooc aus Teilgeber/innen-Sicht überhaupt zu beantworten… und dann auch noch so flugs. Diese – im Übrigen für mich überaus interessanten – Antworten werde ich nun nach und nach posten. An dieser Stelle soll eine Art Übersicht/Index entstehen, in den ich die Beiträge noch eimal hineinverlinke. Dies, um eine Zusammenschau zu erstellen.

So. Jetzt aber los. Mit den ersten Antworten….

  1. Die 7 Antworten von Raffaelina. Wer Raffaelina auf Twitter folgen mag, hier entlang.
  2. Die Perspektive von Peter Ringeisen, aka @vilsrip auf den #ldlmooc.
  3. Angelikas Sicht auf die Dinge und die 7 Fragen.
  4. Susanna. Zum Sinn des Lernens und zum #ldlmooc.
  5. @filzflausch steht Rede und Antwort.
  6. Marco Bakeras aka @pintman s Stellungnahme.
  7. Sabine Siemsen – wie eine autonome Lernerin den #ldlmooc sieht.
  8. Sabine Strauß – Lehrerfortbildnerin, Lehrende und #ldlmooc Bereichernde schenkt uns ihre Antworten
  9. … und hier die Auswertung von Philippe Wampfler. Herzlichen Dank dafür!
  10. Meine ureigene Meinung zum #ldlmooc
  11. Die @iqberatung… aka Hochbegabtenförderung
  12. [more to come].

Weitere Erkenntnis und einen fulminanten MOOC-Abschluss am 18. wünscht uns alle

Eure @mons7

* Die 7 Fragen lauten im Übrigen:

  1. An welcher Stelle hast Du persönlich das ergreifendste/begreifendste Lernen im Rahmen des MOOCs erlebt?
  2. An welcher Stelle hast Du Dir gedacht, och nö, das ist mir jetzt nichts mehr?
  3. Wie hälst Du es damit, in der Öffentlichkeit zu lernen?
  4. Was hat Dich motiviert, bis hierher, immerhin Woche 5, an der Stange zu bleiben?
  5. Hat Dir etwas gefehlt? War Dir etwas zuviel?
  6. Wie hast du die Mit-Teilgeberinnen im MOOC wahrgenommen?
  7. Wie viel % der geteilten Inhalte hast Du Dir genauer angeschaut, schätzungsweise?

6 Antworten auf „Der #ldlmooc aus Teilgeberinnen-Sicht – INDEX“

  1. > An welcher Stelle hast Du Dir gedacht, och nö, das ist mir jetzt nichts mehr?

    Ich bin ja überhaupt kein Deutschlehrer, aber muss es nicht heißen: “och nö, das ist jetzt nichts mehr für mich”? Oder ist das ein Dialekt?

    1. o je, Du hast recht. Da schlägt doch tatsächlich mal wieder …. meine dörfliche Herkunft durch. 🙂 🙂 🙂 Danke für den Hinweise.

      … jetzt ist das ganze nur wieder ganz schön schwer einzufangen, so oft wie ich das schon dupliziert habe. 🙁

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *