Soviel zu lernen. Drei Online-Beispiele.

Lernen Bildquelle. Bei meinen Streifzügen durchs World Wide Web bin ich immer interessiert an aktuellen Bildungsangeboten. (Eigentlich könnte ich mal einen ganzen Beitrag dazu verfassen, was ich noch so studieren täte, so ich nicht so viel Zeit in die Lehre investierte. 😉 ) So bin ich seit langem mal wieder auf akademie.de gelandet. Bei denen war ich seinerzeit auch schon mal Mitglied, hatte aber zwischenzeitlich wieder gekündigt, weil viel Information auch im WWW verfügbar ist, … man hat halt die Arbeit mit dem selber zusammensuchen und -stellen. Ich muss aber sagen, dass mir die Ankündigungen des einen und anderen Workshops dort richtig Lust gemacht haben. Lust, wieder mal dort was zu belegen, genauer nachzulesen. Die drei Workshop-Angebote, die mich am meisten angesprochen haben, stelle ich im folgenden mal vor.

Gescheite Web-Videos erstellen.

Hier habe ich ihn ja schon groß angekündigt, meinen Fett&Vierzig-Channel, dort mich mit einem allerersten Beitrag versucht. Und den ganze Erstellungsprozess als gar nicht so einfach empfunden. Kein Wunder, dass mich dieser Workshop ausgesprochen anspricht.

Lernen soll man dabei in vier Wochen so einiges. (Das Wochenprinzip erinnert mich irgendwie an MOOCs 😉 ). Im Grunde den ganzen Prozess von der Idee bis hin zum Produkt. Das da ist ein eigens erstelltes Web-Video. Und das dann hoffentlich professioneller wirken wird, als mein erstes.

SEO & SEM.

Das interessiert mich ja schon länger. Dies, da ich mit meinem Bloglein jetzt an so eine Grenze gekommen bin, wo’s nicht mehr recht weiter geht. In meiner Community kennt mich jeder, doch wie komme ich über meine Community hinaus? Hier gibt es ja – grob gesprochen – grundsätzlich zweierlei ganz und gar verschiedene Strategien, die in der Regel beide in gewissem Maße verfolgt werden. Die eine ist, einfach auf guten und regelmäßigen Inhalt zu setzen, die andere, möglichst bei dem um was es auf der eigenen Seite halt geht, gefunden zu werden.

Vernachlässigt man den Content, wird man zwar gefunden, enttäuscht aber den Finder. Vernachlässigt man Möglichkeiten des Gefundenwerdens, so ist man zwar gut, keiner merkt es jedoch. Hiermit könnte ich mich mal ein bisschen mehr und angeleitet um Zweiteres kümmern, mit Aspekten wie

  • Mit welchen Keywords will ich denn gefunden werden?
  • Woher kommen denn meine Besucher genau?
  • Und was wollen die hier?
  • Und natürlich noch mehr.

Aber schaut es euch einfach selber an.

eBook selbst gemacht.

Hier geht es wohl um die Begleitung des Prozesses, einen fertigen (!) Text in ein eBook zu gießen/umzuwandeln. Also am Ende der vier Wochen steht wiederum ein Produkt. Ein eigenes. Und ich denke, das ist ein Aspekt, den mir dieser dritte vorgestellte Workshop und der allererste so sympathisch macht. Dass diese sich gleichsam wie Inhalte + Durchführung + Begleitung anhören. Rundum-Sorglos-Pakete, auf dem Weg zum End-Produkt.

Einen davon, so denke ich, gönne ich mir. Es muss allerdings auch zeitilich passen. Mal schauen, welcher es wird. Ich werde jedenfalls berichten. Wie immer hier auf der Lernspielwiese. Jemand Lust, mitzumachen?

Fragt sich

Eure mons7 (aka Monika E. König)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.