Am letzten Freitag hatte ich ja die Ehre einen kleinen (virtuellen) Input zum Thema E-Learning geben zu dürfen, und zwar hier. Beeindruckt war ich insbesondere von den tollen Teilnehmern und Teilnehmerinnen! Und vier von denen möchte ich euch heute vorstellen.

Ulrike Seumel – Wie Du und Dein Hund ein starkes Team werdet!

www.ulrikeseumel.de

Wie einige von euch, die mich nicht nur virtuell kennen wissen, habe ich ja schon einige Jahre einen Hund, der mittlerweile etwas in die Jahre gekommen ist.

Hier ein paar Eindrücke, beim Zusammestellen habe ich gemerkt, dass ich ja nur Fotos habe, auf denen der Hund am Chillen ist. 🙂 🙂 🙂

Bora hatte ich auch nicht von Anfang an als Welpen, wir mussten uns erst einmal kennenlernen. Da ich mich mit Hunden zunächst gar nicht auskannte (vielmehr hatte ich vor den meisten sogar Angst), habe ich natürlich auch erst einmal die Hundeschule besucht.

Deshalb gefällt mir so gut der Ansatz von Ulrike, die auf positive Verstärkung setzt. Näher Infos dazu hier. Und einen Blog hat sich auch noch! 🙂

Anna Kollenberg

www.analytic-thinking.com

Ihr kennt das, oder? Ihr schreibt etwas… und die Message kommt aber sowas von gar nicht an. Oder noch schlimmer: Ganz anders als gedacht. Anna weiß jedoch:  „Jedes Thema kann klar und verständlich kommuniziert werden.“ Das bringt sie interessierten Teilnehmern bei, indem sie Analytisches Denken mit Storytelling zusammenbringt, dem Analytic Storytelling. Was analytisches Denken überhaupt ist und was man noch so damit machen kann… lasst euch inspirieren: Hier!

Sonja Johanna Döring – die HR Expertin

www.twitter.com/sjdoering

Die Human Ressource Fachfrau aus Stuttgart in der Gruppe die sich in den Sozialen Medien bewegt wie der sprichwörtliche Fisch im Wasser. Vielen lieben Dank nochmals fürs Mitprotokollieren im GoogleDoc!!!!!!

Wer noch mehr über Sonja erfahren will, der schaue flugs in ihr XING-Profil hinein.

Constanze Roggenstroh-Laufmann – Coaching & Pferde

www.train-up.de

Schade, dass ich an meinem letzten Geburtstag nicht über mein Ereignis des Jahres berichtet hatte. Deshalb hier nochmals in aller Kürze: Ein Pferd kam auf mich zugallopiert und ich konnte vor Staunen gar nicht wegrennen. Zum Glück erinnerte mich an den einen oder andern Western meiner Kindheit, in dem die Menschen immer mit tiefer und ruhiger Stimme „hoho“ gerufen haben, um die Pferde zum Stehen zu bringen. Und ihr werdet’s nicht glauben, es kam auf mich zu immer langsamer werdend und blieb vor mir stehen. Da dann die Szene immer weggeblendet wurde, wusste ich natürlich nicht, was ich dann tuen sollte. Aber zum Glück zum Zweiten erinnerte ich mich, dass mein Freund mir kurz zuvor erzählt hatte, dass die Ohrstellung beim Pferd etwas ganz anderes aussage als beim Hund. Wenn Pferde die Ohren zurücklegen – so nach ihm – dann könnten die einen gar nicht leiden. Vorsichtig blicke ich nach oben. Das eine Ohr aufgestellt, das andere stellt sich auch auf. 🙂 Nun ja, anscheinend war ich ihm jetzt nicht so ganz grundunsympathisch. Also fasste ich mir ein Herz, fasste es am Zügel oder wie das Teil auch immer heißen mag und forderte es zum Mitgehen auf. Das Gefühl so neben einem so großen eleganten Tier nebenher zu laufen, das auch noch auf seine Art kommunizierte… ich kann es nicht sagen, es war einfach … eine tiefgreifende Erfahrung.

Seitdem ist mir klar: Pferde lösen etwas in uns aus und kommunizieren mit uns. Allerdings würde ich das das nächste Mal lieber unter fachkundiger Begleitung ausprobieren. Wie z.B. bei Constanze, deren Angebot gar beeindruckend ist. Schaut einfach mal rein!

Herzlich

Eure @mons7